Die Beichtkapelle

Bei der Vergrösserung der Kirche 1753 fügte Baumeister Jakob Singer dem bestehenden Gebäude eine Beichtkapelle hinzu. Dieser Anbau war ursprünglich vom Hauptschiff durch eine Mauer getrennt.

1977 wurde er durch die Gittertür von innen zugänglich gemacht. An der Rückwand der Beichtkapelle befindet sich eine Kreuzigungsgruppe. In der Mitte hängt ein Kreuz mit Christuscorpus. Daneben stehen Maria mit faltenreichem Gewand und der Apostel Johannes.

Die Figuren stammen aus dem 17./18. Jahrhundert. In der Nische der linken Seitenwand ist das Bild des heiligen Antonius von Padua eingefügt.