Der Placida- und der Floridusaltar

Das dritte Altarpaar ist den Katakombenheiligen Placida und Floridus geweiht, deren Reliquien beim Brand von 1729 verschont blieben.

Heutigen Betrachtern mag das Ausstellen der reichgeschmückten Gebeine in den frühbarocken Reliquiaren (vor 1700) befremdlich erscheinen.

Als Zeugnisse eines unerschütterlichen Glaubens genossen sie aber zu früheren Zeiten hohe Verehrung und haben als solche noch heute ihre Bedeutung.

Die beiden Heiligen sind auf den Oberbildern des Schwyzers Johann Franz Auf der Maur (1694 – 1744) dargestellt.