Flüeli-Kapelle

"Die Flüeli-Kapelle ist eine der interessantesten Kapellenbauten der Zentralschweiz" (R. Durrer).

Ihr wertvollster Schmuck sind die in Intarsienmanier gemalten Walmdecken im Schiff und Chor. Besonders prächtig sind die Einlegearbeiten am Chortäfer und an der Sakristeitüre. Sie zeigen zwei Bildzyklen: das Leben von Bruder Klaus und das von Karl Borromäus.

Den frühbarocken Altar stiftete Graf Alfonso Casati, der in Luzern residierende, spanische Gesandte bei den eidgenössischen Orten. Das Hauptbild, ein Werk der italienischen Schule, zeigt den heiligen Karl. In der Bekrönung ist die Anbetung der Könige dargestellt.

Der Seitenaltar von 1768 zeigt eine Photokopie des Bruder-Klausen-Gemäldes von Joh. Melchior Wyrsch. Das Original befindet sich im Rathaus von Sarnen.

Im Brusttäfer sind 19 Leinwandbilder aus dem 17. Jh. eingelassen: rechts neun Szenen aus dem Leben von Bruder Klaus, links zehn Bilder aus dem Leben des heiligen Karl.

Die acht alten, wertvollen Glasgemälde der Kapelle (1614-1619) wurden von den katholischen Orten und privaten Stiftern geschenkt. Über dem Scheitel des Chorbogens steht eine lebensgrosse barocke Madonnenstatue.

Die Kapelle wurde 1980/81 restauriert.