Die Heilige Kapelle

Am Anfang wollten die Mönche des Marienklosters der Einsiedler Tag und Nacht Gott und der heiligen Gottesmutter dienen.

1286 wurde erstmals von der Marienkapelle gesprochen. Es handelt sich dabei um die alte Einsiedler Kapelle.

Nach dem Brand 1465 wurde diese eingewölbt und aussen mit Strebepfeilern versehen. Vermutliche kam damals die jetzige, stehende schwarze Madonna in die Kapelle. Unter der heiligen Kapelle entspringt der Fraubrunnen.

Dieses heilkräftige Quellwasser des „Marienbrunnens“ machte den Ort berühmt. Er habe schon den ersten Einsiedlern gedient und erquickt auch heute noch Pilgernde und Wallfahrende.