Das Heiliggrab

In der Karwoche wird im Chor der Kirche das barocke Heiliggrab aufgebaut. Nur wenige Kirchen haben diesen einst stark verbreiteten Brauch der Volksfrömmigkeit in die heutige Zeit gerettet.

Die Stirnseite der Grabkulisse ist mit Darstellungen des schmerzhaften Rosenkranzes  geziert. Oben steht die Inschrift: „Sein Grab wird herrlich sein“.

Im Inneren der Grabeswölbung halten die Soldaten Wache, und auf der anderen Seite sind die Frauen mit den Salbungsgefässen dargestellt. In der Tiefe des Grabes ruht der pietätvoll gemalte Leichnam des Herrn. In der Nische strahlt die Kreuzpartikel, der am Karfreitag die besondere Verehrung gilt.