Der Hochaltar

Der Hochaltar in der Wallfahrtskapelle wurde 1864 gekauft. Er stammt aus der damals abgebrochenen, ursprünglich romanischen Kirche mit barocker Ausstattung in Grosswangen (LU). Der qualitätsvolle Rosenkranzaltar wurde im 17. Jahrhundert von der Bildhauerfamilie Zünd von Salem geschaffen. In einer Mittelnische steht das Gnadenbild „Unserer Lieben Frau im Ahorn“.

Links und rechts daneben sind die Eltern Marias: Anna und Joachim. Das Marienbild wird von 15 Medaillons mit den Rosenkranzgeheimnissen umrahmt. Unten links kniet der heilige Dominikus als Apostel des Rosenkranzes, rechts die heilige Katharina von Siena.

Über dem Gnadenbild in einer Kartusche prangen die drei Buchstaben D.O.M. - DEO OPTIMO MAXIMO, dem besten und grössten Gott. Auf dem Gebälk aussen ist die Verkündungsszene, innen die Krönung Marias und darüber die Heiligen Mauritius und Laurentius.

Über allen wacht der heilige Erzengel Michael. Auf dem Altar verstreut sind 24 Putten und Engelsköpfe.