Der Hochaltar

Der Altarraum wird dominiert vom prachtvollen Hochaltar. Der marmorene Hochaltar von 1751 wurde in Mailand bestellt, geliefert und in Einsiedeln zusammengesetzt.

Bei der Restaurierung 1984 wurde er den liturgischen Bedürfnissen entsprechend sanft umdisponiert.

Unter dem Hochaltarbild, auf einer eleganten Balustrade, stehen die personifizierten Tugenden, die sich auf Maria beziehen: ihre begnadete Unschuld, ihr Bekrönung mit der Gnade Christi, ihre Tapferkeit gegen das Böse und ihre Güte als Fürsprecherin bei Christus.

Am Fuss des Hochaltarbildes tragen Engel die Inschrift: „Mutter der Lebendigen“. Die Mutter Jesu wird als zweite Eva gedeutet.

Auf dem Hochaltarbild wird Maria, die Patronin der Kirche, als Ersterlöste in den Himmel aufgenommen, um an der Verherrlichung ihres Sohnes teilzunehmen.