Venite adoremus

Krippen haben in Maria-Rickenbach Tradition. Wie in Frauenklöstern üblich, stand während der Weihnachtszeit in jeder Zelle eine Krippe, in der Regel mit Maria und Josef.

1888 wird erstmals eine Krippe mit Kind in der Klosterkirche erwähnt. Dabei handelt es sich um eine Futterkrippe mit einem Wachskind. Sie fand damals auf dem Hochaltar Aufstellung. 1929 ist von einer neuen Krippe auf dem Marienaltar die Rede. Diese wird 1930 nochmals vergrössert und bekommt einen szenischen Hintergrund.

Die heutige Krippe entstand anlässlich der ersten Umgestaltung des Gotteshauses im Jahr 1960. Geschaffen wurde sie vom Engelberger Künstler P. Karl Stadler.

In den Jahren 2003 und 2004 wurde die Krippe gründlich restauriert und steht seither in der ehemaligen Sakristei.

Besuchende können sie während der Weihnachtszeit täglich besichtigen, im übrigen Jahr auf Voranmeldung.

Priorin: Sr. M. Jacinta Rohner
+41 41 628 17 63
mariarickenbach@bluewin.ch