Pfarrei Doppleschwand

Die Gemeinde Doppleschwand liegt im unteren Entlebuch, eingebettet zwischen der Kleinen Emme und der Grossen Fontanne am Fuss des Napfgebirges. Nachbargemeinden sind Wolhusen, Entlebuch, Hasle und Romoos. Das Dorf Doppleschwand wird auch gerne als die Sonnenterrasse des Entlebuchs bezeichnet.

Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 6,94 km2. Die rege Bautätigkeit in den letzten Jahren verhalf jedoch dem Dorf zu einem Bevölkerungswachstum. Die Gemeinde Doppleschwand ist Ausgangspunkt für wunderschöne Wanderungen Richtung Napf oder durch die einzigartige Landschaft der Biosphäre.

Die Gründung der Pfarrei Doppleschwand, der kleinsten der alten Pfarreien im Amt Entlebuch, dürfte wohl ins 13. Jahrhundert zurückgehen. Die treu kirchlich gesinnten Freiherren von Wolhusen, zu dessen Herrschaftsgebiet die stolze Burg Kapfenburg in Doppleschwand gehörte, waren mit grösster Wahrscheinlichkeit die Stifter der 1275 erstmals erwähnte Pfarrkirche. Die hohe Verehrung des heiligen Nikolaus von Myra veranlasste die Wahl zum Schutzpatron der Pfarrei.

Von 1860-1864 wurde durch Baumeister Wilhelm Keller die heutige Pfarrkirche im neugotischen Stil gebaut. Ein besonders wertvoller Schmuck sind die zehn gezierten Glasfenster mit Heiligenbildern in verschiedenen Farben. Dies ist ein Grund, dass es immer wieder Kunstfreunde in die Pfarrkirche St. Nikolaus zieht.

Auf der Krete westlich von Oberhüsern steht das kleine Heiligtum Brunegg-Kapelle – bereits um das Jahr 1737 erstmals erwähnt und der schmerzhaften Muttergottes geweiht.
Als einzigen, aber bedeutenden Schmuck besitzt die Kapelle eine gotische Skulptur mit einer Pieta aus dem Jahr um 1530. Der übrige Raum wird durch eine schulterhohe Gitterschranke aus der frühen Bauzeit getrennt. In den Jahren 1969 und 2002 erfolgten umfassende Renovationsarbeiten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.doppleschwand.ch/kirche

Pfarramt St. Nikolaus
Sekretariat
Romooserstrasse 2
6112 Doppleschwand
041 480 42 16
pfarramt.do@bluewin.ch