Die Sakristei

Das Kloster St. Urban besass bis zur Aufhebung im Jahr 1848 eine grosszügig ausgestattete Sakristei. Diese wurde 1717/1718 von Franz Beer, dem Architekten der Klosterkirche, im Wandpfeilerstil erbaut und ebenso von den Gebrüder Schmutzer stuckiert.

In der Sakristei verwahrte man neben dem Kirchenschatz die Messgewänder und Messgeräte der Mönche. Die originalen barocken Schränke vermitteln heute in einer Ausstellung einen Eindruck von den liturgischen Sammlungen und Gerätschaften des ehemaligen Klosters. Die Sakristei dient heute als Gottesdienst-  und Andachtsraum