Kapelle St. Wendelin

Lieli, auf halber Höhe am Lindenberg gelegen, gehörte seit 1431 zur Herrschaft Heidegg. 1594 stiftete die Bruderschaft St. Wendelin eine Kapelle im Herzen des Dorfes. In dieser Zeit wurden Stadt und Republik Luzern von einer Pestepidemie heimgesucht.

Die Kirche (Kapelle) St. Wendelin wurde mehrfach umgebaut. 1752 erhielt sie einen neuen Chorraum mit angebauter Sakristei. 1772 wurde der Turm erneuert; 1794 stiftete der Abt von Muri AG neue Glocken. Seit 1684 zeigt ein wertvoller, zwölfteiliger Bilderzyklus im Innern der Kirche das Leben und Sterben des Heiligen Wendelin. Das Zifferblatt der Uhr befindet sich nicht im Glockenturm, sondern an der Westfassade der Kapelle.

Die Lieli-Uhr entstand mutmasslich im frühen 17. Jh. Sie ist sehr filigran und elegant aufgebaut, verfügt über ein Gehwerk, ein Viertelstunden-Schlagwerk und ein Stundenschlagwerk. Die Werke sind – nach alter Bauweise – hintereinander angeordnet. Das Gehwerk wurde im Laufe der Zeit, ca. um 1850, auf Stiftenhemmung umgebaut. Das Uhrwerk wurde im letzten Jahrhundert nachträglich verzinkt; ältere Gravuren wurden dadurch überdeckt. Eine zeitliche Zuordnung von Meisterzeichen und Baujahr sind deshalb unmöglich. Ein besonders interessantes Merkmal dieser Turmuhr ist der Aufzug der Werke mittels einer Endlosschlaufe eines Seilaufzugs.

Stiftung Kapelle St. Wendelin
Berghofstrasse 4
6277 Lieli
pius.isenegger@bluewin.ch