Die Wendelinskapelle

Die Wendelinskapelle in der Ostecke des Hallenumgangs ist eine Stiftung des Luzerner Schulthessen Ludwig Schürpf. Der gleiche Meister wie bei den Pfyfferkapellen (Steinmetz Ulrich Traber) hat sie geschaffen.

Über dem Portal ist das Wappen des Stifters, darunter jene seiner beiden Frauen. Die zweiflüglige Holztüre führt in einen einfachen Kapellenraum, der viele Umgestaltungen erfahren hat.

Heute ist an der Stirnwand anstelle eines Altars, ein grosses Gemälde des heiligen Wendelin angebracht. Zwei spätgotische Statuen, vielleicht aus der ursprünglichen Ausstattung des Wallfahrtskirche, stehen auf Konsolen: links die heilige Barbara mit dem dreifenstrigen Turm und rechts die heilige Katharina mit dem zerbrochenen Rad.

Der heilige Wendelin gilt heute als der Patron der Bauern und des Viehs, Barbara war die Fürsprecherin gegen einen jähen Tod und für eine gute Sterbestunde und Katharina war Patronin der Mädchen, aber auch der Lehrer und Schüler. Sie wurde zum Beispiel bei Migräne angerufen.